Joghurt - das beliebte Nahrungsmittel

Bei vielen Menschen ist Joghurt ein fester Bestandteil ihrer Ernährung. Ob nun als Naturjoghurt, vermischt mit Früchten oder als er erfrischendes Joghurt-Eis im Sommer. Joghurt, ist eine gesunde Bereicherung des Speiseplans. Es ist reich an Kalzium und Proteinen. Magister Angela Mörixbauer eine Ernährungsexpertin weiß, dass es zu den ältesten Lebensmittel der Menschheit zählt. Bereits vor Christi Geburt transportierten Normaden auf ihren langen Märschen das gesunde Milchprodukt in ihren Ziegenledertaschen. Besonders anzumerken ist, dass der russische Forscher Ilja Metschnikoff, Anfang des 20. Jahrhunderts herausfand, dass die Milchsäurebakterien im Joghurt unsere Abwehrkräfte stärken. Außerdem bekämpfen sie Krankheitserreger im Darm. Für seine Forschungen (Arbeiten über die Immunität), auf diesem Gebiet wurde der Biologe und Zoologe mit dem Nobelpreis für Physiologie oder Medizin ausgezeichnet.

Joghurt, wird in einem großen Sortiment im Supermarkt und in Biomärkten angeboten. Der Verbraucher hat die Qual der Wahl. Allerdings lässt sich Joghurt auch ziemlich einfach zu Hause zubereiten. Danach wird es nach eigenen Wünschen verfeinert.

Warum ist Joghurt so gesund?

Joghurt enthält viel Kalzium. Es wird für den Knochenaufbau und den Zahnerhalt benötigt. Kalzium sorgt zudem für eine gute Kommunikation unserer Nervenzellen. Das wertvolle Vitamin B 12 wiederum, fördert den Reifungsprozess der roten Blutkörperchen. Auch Kinder lieben das leicht säuerliche Joghurt. Eltern sollten allerdings darauf achten, dass der Zuckeranteil nicht zu groß ist. Wird Joghurt zu Hause, nach eigenen Rezepten hergestellt, dann kann man es nach Belieben süßen. Joghurt ist zudem ein fleißiger Protein-Lieferant. Eine herkömmliche Portion Joghurt enthält zum Beispiel ebenso viel Proteine wie etwa 30 Gramm Fleisch oder ein großes Hühnerei. Viele Landwirte in Deutschland erzeugen mittlerweile ihr eigenes Joghurt und verdienen sich damit ein schönes Zubrot.

Die Herstellung und Beschaffenheit von Joghurt

Das Wort "Yogurt" steht im Türkischen für "gegorene Milch". Joghurt kommt ursprünglich aus dem Balkan. Seit dem Jahre 1907 wird es auch in Deutschland hergestellt und vertrieben. Hatte es bis in die 60er hinein den Ruf einer Diätspeise, gelang dem Produkt mit der Einführung des Fruchtjoghurts ein sensationeller Durchbruch.

Joghurt kann als Trinkjoghurt oder als löffelfestes Joghurt hergestellt werden. Dazu können Sie Kuh-, Ziegen-, Schaf- oder Sojamilch verwenden. Zudem haben Sie die Möglichkeit bei der Zubereitung Vollmilch, Magermilch, fettarme Milch oder Sahne einzusetzen. Wird das Joghurt selbst gemacht, dann weiß der Hersteller genau welche Zutaten darin enthalten sind. Bio-Vollmilch beispielsweise, stammt in der Regel von glücklichen Kühen, die sich den größten Teil des Jahres im Freien aufhalten dürfen. Es ist auch möglich fettärmere Milch zu nehmen, je fetter die Milch allerdings ist, desto cremiger fällt das Joghurt aus.

Die Joghurt Zubereitung auf dem Küchenherd:

Zutaten:

  • 1 Liter (Voll) Milch
  • 2 Esslöffel Joghurt
  • saubere Gläser mit Deckel
  • ein Küchenthermometer
  • eine Isolierkiste

Zubereitung:

Die Milch wird auf 95 Grad erhitzt (nicht gekocht). Anschließend muss sie auf 45 Grad abkühlen. Die 2 Esslöffel Joghurt werden dazugegeben und gut unterrührt. Die Masse wird in die bereitgestellten Gläser abgefüllt. Nun werden die Gläser mit dem Joghurt für 4 bis 6 Stunden in einer Isolierbox untergebracht. Darin wird die Temperatur konstant gehalten. Sie können die Joghurt-Gläser auch bei 50 Grad in den Backofen stellen.

Bevor das Joghurt verzehrt wird, muss es für zirka 12 Stunden in den Kühlschrank. Sie können das Joghurt mit in der Küchenmaschine pürierten Himbeeren, Heidelbeeren oder Kirschen vermischen. Dann erhalten Sie ein leckeres Fruchtjoghurt. Zusammen mit Zimt und Vanille schmeckt das Ganze noch besser. Zerkleinerte Erdbeeren enthalten sehr viel Wasser. Mit Chia- oder Leinsamen bekommen Sie nicht nur einen besonderen Eiweiß-Kick, das Joghurt wird auf die gewünschte Konsistenz eindicken.

Um die Weihnachtszeit können Sie beispielsweise Bratapfel oder Lebkuchen-Joghurt herstellen. Im Sommer sollten Sie auch Rhabarber oder Brombeeren aus dem eigenen Garten zum Verfeinern des selbst erzeugten Joghurts verwenden.

Auch in einer Küchenmaschine lässt sich Joghurt einfach herstellen

Besonders einfach gelingt die Joghurt-Zubereitung in der Küchenmaschine mit Kochfunktion.

Zutaten:

  • 1 Liter kalte Vollmilch (am besten Bio-Milch)
  • 2 Esslöffel kaltes Bio-Naturjoghurt

Zubereitung:

  1. Die Milch wird in die Rührschüssel der Küchenmaschine mit Kochfunktion gefüllt. Danach setzen Sie das Rührelement ein. Falls vorhanden, kommt ein Spritzschutz auf die Schüssel.
  2. Die Temperatur wird auf 95 Grad C festgelegt. Nun die Zeit auf 15 Minuten einstellen. Durch das Erhitzen wird das Joghurt cremig und bleibt länger fest.
  3. Die Milch muss auf 45 Grad abkühlen, dazu wird der Spritzschutz abgenommen. Sie können die Küchenmaschine mit dem Rührelement laufen lassen. Je nach Modell haben Sie die Möglichkeit zwischendurch auf den Temperaturknopf zu drücken, damit die Temperatur angezeigt wird.
  4. 45 Grad C ist die richtige Temperatur, um das "Impfjoghurt" hinzuzufügen. Das Rührelement wird danach auf der kleinsten Stufe 30 Sekunden weiter rühren.
  5. Nachdem das Rührelement entfernt wurde, bleibt die Masse bei 45 Grad für 6 Stunden (Zeit einstellen) im Behälter.
  6. Das Joghurt wird in die bereitgestellten Gläser gefüllt. Diese werden verschlossen und für zirka 12 Stunden in den Kühlschrank gestellt, damit das Joghurt richtig reifen kann. Verschlossen hält es mindestens 8 bis 10 Tage. Wichtig ist, dass die Gläser während dieser Zeit nicht bewegt werden, damit die Masse darin fest wird.

TIPP: Statt Vollmilch kann auch fettarme Milch mit einem Fettgehalt von 1,5 Prozent verwendet werden. Für eine vegane Lösung nehmen Sie Sojamilch und Sojajoghurt.

Leckere Joghurt Rezepte

Joghurt können sie einfach selber herstellen. Mühelos gelingt das mit einer Küchenmaschine mit Kochfunktion oder in der vollautomatischen Brotbackmaschine. Im Brotbackautomaten verwenden Sie dazu auch 1 Liter Milch und 2 Esslöffel Joghurt. Danach folgen Sie einfach der Anweisung in der Beschreibung der Maschine. Sie stellt das Joghurt vollautomatisch her, sodass die Masse nur mehr in Gläser abgefüllt werden muss. Das fertige Joghurt können Sie zum Beispiel für die Zubereitung eines erfrischenden Joghurt-Zitronen-Salat Dressings verwenden oder Sie benutzen es für die Herstellung von köstlichen Erdbeerjoghurt-Törtchen. Wenn Sie sich tiefgehender in das Thema Küchenmaschine einlesen möchten, finden Sie auf Küchenmaschine Wiki eine ausführliche Beschreibung, sowie alle notwendigen Informationen zur Küchenmaschine.

Joghurt-Zitronen-Salatdressing:

Zutaten:

  • 2 Esslöffel Olivenöl
  • 1/2 Bio Zitrone
  • 150 Gramm Naturjoghurt
  • etwas Schnittlauch und Basilikum
  • Salz nach Belieben
  • eine Brise weißer Pfeffer

Zubereitung:

Die Zitrone wird gewaschen, ihre Schale fein abgerieben. Der Saft wird ausgepresst und mit dem Olivenöl, der Zitronenschale und dem Joghurt glatt verrührt. Die Kräuter werden hinzugefügt und am Ende sollten Sie das Dressing mit Salz und weißem Pfeffer abschmecken. Das Dressing passt zu Blatt- und Gurkensalaten. Es ist aber auch ein köstlicher Dip zu Kartoffelchips oder Gemüsestiften.

Erdbeerjoghurt-Sahnetörtchen:

Zutaten:

Schokobiskuit:

  • 5 Eier
  • 17,5 dag Staubzucker, gesiebt
  • 1 Packung Bourbon Vanillezucker, eine Brise Zimt,
  • geriebene Bio-Zitronenschale
  • eine Brise Salz
  • 8,5 dag Mehl
  • 5 dag Haselnüsse
  • 5 dag Kakao
  • 5 dag zerlassene Butter

Erdbeerjoghurt-Creme:

  • 20 dag gewaschene Erdbeeren
  • 11 dag Staubzucker
  • 20 dag Naturjoghurt
  • 7 Blatt Gelantine
  • 20 dag Schlagsahne

Zubereitung:

Aus den Eiern und den übrigen Zutaten wird ein Schokoladebiskuit hergestellt. Die zerlassene Butter fügt man erst am Ende hinzu. Die Masse zirka 2 Zentimeter dick auf ein mit Backpapier belegtes Backblech aufstreichen und bei 200 Grad im vorgeheiztem Backrohr 10 bis 15 Minuten backen. Nach dem Erkalten Törtchen ausstechen.

Schlagsahne aufschlagen und die in Wasser erweichte, erwärmte, aber gut ausgedrückten Gelantine vorsichtig unter das Obers mischen. Alle Erdbeeren werden zusammen mit dem Staubzucker und dem Joghurt in der Küchenmaschine püriert. Am Schluss die geschlagene Sahne unter das Erdbeerpüree heben.

Die Masse in Förmchen füllen und mit dem Schokobiskuit abdecken. Für 4 bis 5 Stunden zum Kühlen in den Kühlschrank stellen.

Danach löst man die Törtchen mit einem im heißen Wasser erhitzten Messer, vorsichtig von der Form und stürzt sie.

Sie werden noch mit einer Erdbeere und etwas Schlagsahne dekoriert. Zu diesen Köstlichkeiten kann bestimmt niemand "Nein", sagen.